Unsere Projekte & Neuigkeiten

16. November 2017

Presse | Meerbuscher Nachrichten vom 25. Oktober 2017

Strümperin möchte mit Stiftung etwas Bleibendes schaffen.
18. Oktober 2017

Planung zum Bau einer sozialen und medizinischen Einrichtung

Wir möchten Familien mit behinderten Kinder dabei helfen, die Krankheit ihrer Kinder aufzuklären und sie dann medizinisch und pflegerisch zu unterstützen.
17. Oktober 2017

Private Unterstützung einer somalischen Famile

Vor der Gründung unserer jungen Stiftung habe ich eine Familie privat unterstützt. Diese Familie hat insgesamt zehn Kinder, vier davon sind mehrfach behindert.
 

Wir unterstützen Familien mit behinderten Kindern in Somalia und fördern die Errichtung einer sozialen Einrichtung, in der die erkrankten Kinder bei gleichzeitiger Beaufsichtigung und medizinischer Versorgung den Vormittag und Nachmittag verbringen können.



Blickpunkt Somalia


Die Bundesrepublik Somalia im Osten Afrikas

Somalia liegt am Horn von Afrika, welches im Osten von Afrika liegt und in den Indischen Ozean ragt. Der Name des Landes entstammt der dort ansässigen größten Bevölkerungsgruppe, den Somali. Durch den Zusammenschluss der britischen und italienischen Kolonialgebiete Somaliland erreichte Somalia im Jahr 1960 die Unabhängigkeit.

Ab 1988 herrschte Bürgerkrieg. 1991 wurde die autoritären Regierung von Siad Barre, der 1969 durch einen Militärputsch Präsident Somalias wurde, gestürzt. Dennoch gab mehr als 20 Jahre keine Zentralregierung. Zwar wurde ab dem Jahr 2000 in Somalia unter den Schutz der internationalen Staatengemeinschaft eine Übergangsregierungen gebildet, dennoch fielen weite Teile des Landes in die Hände von lokalen Clans oder so genannten Warlords sowie an radikal-islamistische Gruppen oder Piraten.

Infolgedessen haben sich in Somalia zahlreiche De-facto-Regimes gebildet. Während sich Somaliland seit 1991 nach internationaler Anerkennung als eigenständige Nation bemüht, beanspruchen die Teilstaaten Puntland, Galmudug und Azania ihre Autonomie. Mit Inkrafttreten der neuen Verfassung im Jahr 2012 sind diese autonomen Teilstaaten nun Mitglieder der neuen Bundesrepublik Somalia. Die radikal-islamistischen Milizen wurden weitgehend bekämpft und so konnte 2012 wieder eine gemeinsame somalische Regierung gewählt werden. Die neue Regierung wurde sogleich mit der Reorganisation staatlicher Strukturen beauftragt, welche zunehmend von anderen Staaten und internationalen Organisationen als Vertretung Somalias anerkannt wird.



Über die Region Zentralsomalia, heutiges Puntland

Die Region Puntland ist sehr reich an Geschichte und Kultur. Vor der Kolonialherrschaft gab es eine Herrschaft, ähnlich wie die Fürstentürme in Europa. Die Region war in drei geteilt. In der östlichen Region, genannt Bari, gab es die alten Küstenstädte Bosaaso, Caluula, Raas Casayr, Raas Xaafuun, Iskushuban und Bandarbayla. Diese Städte hatten vor und während der Kolonialzeit eine wirtschaftliche und politische Vorreiterrolle.

In der Region Nugaal Valley, gab es die Städte Eyl, Taleex, und andere, die für ihren Widerstand gegen die Kolonialherrschaft sehr berühmt waren. Aus der Region Mudug, Galkacyo,Hobyo, Zentralsomalia, stammten die meisten und berühmtesten somalischen Freiheitskämpfer und Politiker. Und dennoch, seit der Unabhängigkeit geriet diese Region im Vergessenheit. Nachdem die sozialistische Regierung und die ganze Verwaltung in den siebziger und achtziger Jahren im Süden Somalias angesiedelt wurde ebenso wie die ganzen sozialen Einrichtungen, überließ man den Osten und die Zentralstaaten den Nomaden.

Als der Bürgerkrieg 1991 die Hauptstadt erreichte und sich schnell über den ganzen Süden verbreitete, sind die Menschen, die es nicht ins Ausland oder in ein Nachbarland geschafft hatten, innerhalb Somalias vor den Kämpfen geflohen. Sie sind dann in die östlichen Küstenstädte und nach Zentralsomalia gekommen. Nach ihrer Rückkehr begannen sie eine autonome Verwaltung und Regierung in dieser Region zu gründen. Heute heißt diese Region Puntland.